DE EN

Gyula Pap Stehleuchte - BST 23

Schon 1923 entwarf der Ungar Gyula Pap in der Metallwerkstatt im Staatlichen Bauhaus in Weimar diese Stehlampe, die erst jetzt in Serie produziert wird. Die einzige in der Werkstatt gefertigte Leuchte befand sich im Haus am Horn, der berühmten Bauhaus-Musterwohnung.

Die Neuanfertigung wurde originalgetreu nach den genauen Angaben von Gyula Pap und mit der Genehmigung des Bauhaus Archivs in Berlin vorgenommen. Die Stehlampe wurde bereits 1925 im Bauhausbuch Nr. 7 „Neue Arbeiten der Bauhauswerkstätten“ abgebildet. Über einer schwarz lackierten Eisenplatte schwebt auf einem vernickelten Rohr eine mattierte Glasplatte. Die sichtbare Glühlampe muss eine verspiegelte Kuppe haben, denn Gyula Pap hat die Leuchte für diese damals neu aufgekommene Glühlampenart geschaffen.

 

Bauhaus Stehleuchte BST 23

Design:
Gyula Pap, 1923
Zeichen:
Jede Leuchte ist fortlaufend nummeriert und trägt dieses Zeichen:
TECNOLUMEN
    BAUHAUS
Material:
Eisen schwarz lackiert, Messing vernickelt, Glas ätzmatt
Fassung:
E 27, max. 75 W